Zweiteilige Stoffwindeln

Zeiteilige Stoffwindelsysteme bestehen aus einer Überhose oder Schlupfhose, welche die Nässe nicht nach aussen dringen lässt. Der Nässespeicher kann eine Höschenwindel, Prefold, oder Mullwindel sein. Höschenwindeln benötigen eine Überhose oder Schlupfhose und Prefolds, Mullwindeln oder Einlagen (Zubehör) legt man allermeist in eine Überhose (meist ähnlich geschnitten wie eine Unterhose mit Klett- oder Snappverschluss). Die Überhosen mit PUL Beschichtung, ebenso wie Wollüberhosen kann man mehrmals auslüften bis zum nächsten Wickeln. Gefettete Wollüberhosen kann man dank der selbstreinigenden Eigenschaft sogar bis zu 3 Wochen jeweils auslüften, bis man sie wieder waschen sollte (sofern nicht grob verschmutzt). 

Höschenwindeln: Diese werden meistens für nachts verwendet. Nachts hat sich auch die Kombination mit einer Schlupfhose aus Wolle bewährt. Tuechfühlig empfiehlt sie auch beispielsweise bei längeren Autofahrten in Kombination mit einer Schlupfhose. 

Prefold: Es gibt diverse Falttechniken, mit welchen man die Windelleistung optimieren kann. Meistens kann man diese auch sehr gut Tumblern oder sie trocken gut an der Luft. 

Mullwindeln: Sie lassen sich einfach zu einer rechteckigen Einlage falten und bilden eine Saugeinlage. Wenn man noch so lange wie möglich das Dreieck mit Steg faltet (bildet wie eine Höschenwindel), schont dies die Verschmutzung der Überhose und man kann diese länger auslüften bis zur nächsten Wäsche. Ideal für die Ferien! Die trocknen blitzschnell in der Sommersonne.